Opernsaison startet im Modernen

Wo Kinospass richtig los geht!

Opernsaison startet im Modernen

Die Flötistin Sophie-Therese Löser und der Harfenist Ansgar Deuschel, zwei junge Stipendiaten der Yehudi Menuhin Stiftung, spielen am Sonntag, 20. September, ab 11.30 Uhr bei uns im Modernen Theater in Weinheim. Mit ihrem Auftritt eröffnen die beiden die diesjährige Opernsaison im Weinheimer Kino von Alfred Speiser.

Opernsaison startet mit „La Traviata“

Die Reihe „100 Jahre Salzburger Festspiele – die besten Inszenierungen der letzten 20 Jahre“ startet dann am 25. Oktober mit der umjubelten „La Traviata“-Inszenierung von 2005 (Regisseur Willy Decker; mit Anna Netrebko und Rolando Villazón). Am 22. November gibt es den Fidelio aus dem Jahr 2015 mit Jonas Kaufmann und Adrianne Pieczonka, Regie führte Claus Guth. Am 6. Dezember dürfen sich Opernfreunde auf „Die Zauberflöte“ aus dem Jahr 2008 mit Matthias Goerne freuen, Regie führte die Amerikanerin Lydia Steier. „Die Hochzeit des Figaro“ mit Anna Netrebko und den Wiener Philharmonikern ist Claus Guth.

Jonas Kaufmann als „Don Carlo“

Am 21. Februar hat „Don Carlo“ alias Jonas Kaufmann seinen großen Auftritt unter der Regie von Peter Stein. Am 7. März gibt es dann im Kino die Salzburger Inszenierung von „Salome“ aus dem Jahr 2018 mit Asmik Grigorian, John Daszak und Gábor Bretz, Regie führte Romeo Castellucci.

Cecilia Bartoli und Ildas Abdrazakov stehen am 2. Mai in „Italiana in Algeri“ in der Inszenierung aus dem Jahr 2008 auf der virtuellen Bühne. Für die Regie zeichneten Moshe Leiser und Patrice Caurier verantwortlich.

„Wahre Mozartsternstunde“

Ein absoluter Klassiker ist Aida (2017) am 13. Juni – mit Anna Netrebko und Francesco Meli. Die iranische Filmemacherin, Fotografin und Video-Künstlerin Shirin Neshat führte Regie. Zum fulminanten Abschluss wird am 27. Juni „Così fan tutte“ gezeigt, das in diesem Jahr Premiere bei den Salzburger Festspielen feierte. Der Bayerische Rundfunk lobte die Premiere der Inszenierung von Christoph Loy als „wahre Mozartsternstunde – angefangen beim eleganten und energischen Dirigat von Joana Mallwitz über die dezenten Kostüme bis hin zur ausgefeilten Personenregie“.

Die Opernfilme laufen ab dem 25. Oktober einmal monatlich immer sonntags jeweils um 11 und um 17 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.